17.12.07

Nico II

Gestern Mittag war es soweit, mir wurde ziemlich schnell nach meinem Einloggen in unsere SMS-Software Nico zugeteilt.
Mit einem kurzen Blick in die History konnte ich sehen, dass er in den letzten Wochen fast täglich mit uns geschrieben hatte und das immer nach dem Muster, dass er in seiner Phantasie nette und äußerst niveauvolle Abende mit der entsprechenden (auch wechselnden) Partnerin verbrachte.

Mal fuhren sie zusammen nach Hamburg mit anschließender Alster-Rundfahrt, dann stand ein Musical-Besuch auf dem Programm. Und sogar einen Karibik-Urlaub inklusive Fahrt zum Flughafen, Check-In, Übelkeit und Sonnenbrand hatte Nico zuletzt fleißig SMS schreibend erlebt...

Solche Kunden sind natürlich wirklich dankbar. Man kann sich als Profi-SMS-Schreiber nahezu sicher sein, dass er wieder antworten wird (und nur an solchen SMS verdienen wir) und auch der persönliche Schnitt wird denkbar einfach angehoben. Außerdem ist es auch mal was Anderes, als immerfort nur zu schreiben wie feucht und geil man gerade sei.
Aber irgendwann wird es auch anstrengend.

Nico legt immensen Wert auf Etikette und guten Ausdruck. Und er hat einen äußerst exklusiven Geschmack und detaillierte Vorstellungen. Bisher hat er auf der Line fast 4000 SMS geschrieben. Kein einziges Treffen ist im Profil vermerkt.

Als ich ihn dann am Samstag zugeteilt bekam, hatte mein Kollege ihn gerade gefragt, aus welchem Stoff und in welcher Farbe mein Blazer sein solle. Eher kaminrot oder doch anthrazit. Ihn begeisterte dieses Thema sichtlich, ich aber fand es zum Einschlafen langweilig.

Aber ich hatte mir ja etwas vorgenommen. Wie würde Nico wohl reagieren, wenn ich ihm ein wenig näher auf die Pelle rückte?
Nach etwa einer Stunde war es endlich so weit... Er hatte mich wunderschön bei Kerzenlicht zum Essen eingeladen und ich genoß seine Kochkunst in vollen Zügen. Erst sein Bruschetta, dann ein wundervolles Carpaccio nebst Salat und gleich sollte noch sein Überraschungsdessert serviert werden, da passierte mir ein kleines Missgeschick:
Bin ich doch tatsächlich so ungeschickt und stoße den mein Glas Weißwein um. Und der arme Nico ganz nass...

Hilft nichts, Nico muss sich ein neues Hemd holen und eilt schnell zu seinem begehbaren Kleiderschrank.

Doch plötzlich stehe ich vor ihm, gebe ihm einen leidenschaftlichen Kuss und ziehe ihm sein Hemd aus. Meine Finger streicheln über seine Brust...

Seine Antwort war dann aber umso deutlicher:
Ich gebe erwidere deinen Kuss. Dann ziehe ich mir ein reines Hemd an und gehe mit dir in den Salon. Das Dessert würde sonst kalt.

Das Dessert war ganz ausgezeichnet.

Kommentare:

foobar hat gesagt…

*hihi*
solche Kunden hätte ich auch gern öfters.

Ich habe vor ein paar Tage einen Stammkunden verloren (schwul,recht jung), nachdem er mir knapp 4000 SMS in knapp 2Mon geschrieben hat.
Grund dafür war wohl, dass er nen Bild von "mir" auf ner anderen Internetseite gesehen hat (wenn ich das richtig mit bekommen hab, hatte an dem Tag net solange Schicht).
Schade eigentlich! der war recht einfach gestrickt.
Zumindest wesendlich angenehmer, ais diese Kunden mit KV Fetisch und dann "Press eine Wurst raus" und dann "Is deine Scheiße" *g*

MfG

foobar

Anonym hat gesagt…

Wow... kannst Du mir Nicos Handynummer verraten?
:-]
Irgendwie ist der mir furchtbar sympathisch. Wenn auch ungemein verschwenderisch... weniger als einen Euro pro Sms wird er bei Euch wohl nicht zahlen, oder?

Anonym hat gesagt…

He Du, bloggst Du gar nicht mehr? Fand es sehr interessant und würd gern weiterhin bei Dir lesen.

Jagolina hat gesagt…

Urlaub? Keine Lust mehr?

Menno, ich mag keine "Blogleichen" in meiner Blogroll...